Bericht vom Rursee der Printenregatta

Printenregatta Rursee 12./13.05.2018

 

Es ist nun schon ein paar Tage her, dass wir (3907) am Rurseewaren und in der ersten Wettfahrt den 4. Platz belegt haben, so dass der Berichteschreiber hier seiner „Pflicht“ nachkommt.

Es fand wieder die Printenregatta gemeinsam mit den H-Booten statt. Und eine der Fragen, die man sich nach einer Regatta stellt ist die: „Wie es denn war?“ Jetzt könnte ich kurz und knapp sagen. Ja, es war wie immer. Wie eine Regatta halt so ist. Doch so leicht komme ich diesmal nicht weg.

Dieses Mal war es nicht stürmisch. Es war nicht kalt. Es war leider keine Rangliste (da leider nur 6 Kieler gemeldet gestartet sind), es war nicht die gleiche Wettfahrtleitung, es gab keine „feste“ Reihenfolge, …

Und so wurde es abwechslungsreich und es gab von Allem etwas.

Am Samstag:

Sonne, Wärme
Ein laues Lüftchen, mal von vorne, mal von hinten oder von der Seite, egal ob auf der Kreuz oder auf der Vorm-Wind-Strecke. Oder auch einfach nur mal 360° drehend. Und davon gab es an unterschiedlichen Stellen auch das Unterschiedlichste. Einfach nur Winddreher von 20 °, das war Petrus wohl zu einfach. 😊
Die Platzierungen während einer Wettfahrt waren daher auch nicht von Dauer, so dass die Stimmung von „super, ich Führe“ bis hin zu „s _ _ _ _ _ _ ich bin letzter“ schwankte. Insofern wurden die Nerven des Einen oder Anderen etwas stärker belastet.
Der Wettfahrtleiter gab bei den Windbedingungen sein Bestes, und gestaltete das „Programm“ aktiv, indem er im Rahmen des Startverfahrens mit unterschiedlichen Zeiten variierte und interessanten Flaggenkombinationenpräsentierte. Da wir alle damit gut zurecht kamen und alle Starts ohne Probleme für uns Kieler verliefen, trug dies am Abend zum Klönsnak bei.
Der gelungene Abend, mit tollem Abendessen und – natürlich – dem „Printenweitwurf“ entschädigte für manche Platzierung.

Der Sonntag stellte sich als trübe heraus. Der Wetterbericht passte und es regnete bei „ohne Wind“, so dass keine vierte Wettfahrt mehr zustande kam und sich die Reihenfolge vom Samstag nicht mehr änderte.

Gewonnen haben Frank Schumacher mit Hildegard Lax vor Oliver Babik mit Uta Stiefken und Lisa Hübner mit Michael Hübner.

Fazit zur Regatta: Die diesjährige Printenregatta war anders als die vorherigen. Das Revier ist immer für eine Überraschung gut. Es ist schade, dass nur so wenige Teilnehmer dabei waren. Für 2019 sollte es uns gelingen wieder ein größeres Feld zusammen zu bekommen.

 

AN 3907