Hansi Maibohm und Hendrik Mielke gewinnen die Niederrheinmeistershaft

Die Sierger im Segeln

Hier die Bilder von der Niederrheinmeisterschaft

Die Sieger im „Kielern“

Die Gesmatsieger im segeln un Kielern

Niederrheinmeisterschaft 20./21.10.2018

Einige Tage vor den Wettfahrten zur 52. Niederrheinmeisterschaft auf der 6-Seen-Platte in Duisburg sagte der Wetterbericht einen Wetterwechsel voraus, so dass mit Wind zu rechnen war. So bestand Hoffnung auf ein segelreiches Wochenende mit ausgeschriebenen 5 Wettfahrten.

Doch je näher das Wochenende rückte und Wettervorhersagen mit einem Vorlauf von mehr als 3 Tagen nicht zwingend eintreten, wanderte der Wetterwechsel zunehmend in die folgende Woche, gemäß der „Regel“: Was kommt nach der Flaute? … Der Montag.

So fand die diesjährige Niederrheinmeisterschaft bei spätsommerlichem / frühherbstlichem Wetter, strahlendem Sonnenschein und leichten Winden statt.

Morgens ca. 5 °C, Frühnebel auf dem Wasser und Temperaturen, die im Tagesverlauf die 20°C erreichten.

Am Samstag reichte der Wind für eine Wettfahrt. Dabei war es für den Wettfahrtleiter Alexander Morgenstern sicherlich nicht einfach die richtige Entscheidung zu treffen, „Durchfahren“ zu lassen oder abzubrechen?

Da der Wind nach der ersten Wettfahrt allerdings vollständig zusammenbrach, waren alle Teilnehmer froh, auf dem Wasser gewesen zu sein und schon mal eine Wettfahrt „im Kasten“ zu haben.

Dem folgte das „Kielern“. Hierbei handelt es sich um einen Wettbewerb an Land, bei dem es dieses mal darum ging, eine Genua schnellstmöglich zu rollen und in einem Segelsack zu verstauen. Während sich die „Rollzeiten“ in einem engen Zeitfenster befanden, wurden die Unterschiede beim Verstauen im Segelsack deutlich. Manch gut durchdachtes theoretisches Vorgehen fiel leider der Praxis zum Opfer. Doch es war für alle interessant, die unterschiedlichen Techniken zu sehen.

Am Sonntag ging es kurz vor 11.00 Uhr aufs Wasser. Leichter Wind mit leicht gekräuseltem Wasser war wahrzunehmen. Doch es kam, wie es fast schon vermutet werden konnte. Alle Schiffe sind auf dem Wasser, der Start gelingt und der Wind nimmt ab da langsam und permanent. Mit einer Bahnabkürzung konnte die Wettfahrt „gerettet“ werden, so dass die Regatta mit 2 Wettfahrten in die Rangliste eingehen kann.

Gewonnen hat Hansi Maibohm mit Hendrik Mielke (2., 1.) vor Andreas Nüsse mit Christian Nowak (1., 3.) und Frank Schumacher mit Hildegard Lax (3. 4.).

Dem Berichteschreiber bleibt nun „nur“ noch zu vermelden, dass der DUYC die Regatta wieder professionell und herzlich durchgeführt hat und die letzte Kieler-Regatta in 2018 in 2 Wochen am Baldeneysee in Essen mit dem „Rumtopf“ (03./04.11.2018) stattfindet.

AN KZV 3907